Digitalisierung der „Waldbröler Zeitung“ und des „Oberbergischen Boten“

Die Zeitungsdigitalisierung auf lokaler und regionaler Ebene schreitet voran. Wie die Kölnische Rundschau berichtet, wurden mehr als hundert Bände der beiden Zeitungen (Ausgaben von 1859 bis 1934) im Leipziger Zentrum für Bucherhaltung entsäuert. Zudem erfolgteihre Digitalisierung – allerdings nicht von den Originalen, sondern von Mikrofilmen, die bereits vor einigen Jahren angefertigt wurden.

Gefördert wurden die Maßnahmen im Rahmen der Landesinitiative „Substanzerhalt“.

Bleibt zu hoffen, dass die Qualität der Verfilmungen ausreichte, um eine sinnvolle Nutzung zu ermöglichen. Und dass die öffentlich geförderten Digitalisate nun öffentlich zugänglich sein werden.

„The Electronic Re-evolution – News Media in the Digital Age“

Im August findet in Mikkeli (Finnland) die IFLA 2012 Preconference „The Electronic Re-evolution – News Media in the Digital Age“ statt. Angesichts der drastischen Veränderungen im und für den Mediensektor im „digitalen Zeitalter“ sollen die Auswirkungen für Zeitungen diskutiert werden, wobei Themen wie Crowd-Sourcing, e-delivery, digitale Umgebungen sowie Urheberrechtsfragen behandelt werden.

Konferenz-Website: http://www.ifla2012mikkeli.com/

Bis dahin darf man auf die Ergebnisse und Beiträge des Newspaper Conference in Paris gespannt sein, die hoffentlich in nicht allzuferner Zukunft veröffentlicht werden.

Sammlung und Archivierung von Pressefotos

Die ÖNB und APA wollen zukünftig kooperieren, um historische und aktuelle Pressefotos zu sammeln und zu archivieren. Jeden Monat sollen die Bilder aus dem aktuellen Bestand der APA ausgewählt werden, die „auch noch in 100 Jahren ein lebendiges und vielfältiges Bild des öffentlichen Lebens in Österreich vermitteln“. Diese Fotos sollen dann in der ÖNB archiviert werden. Zugleich werden diese Bilder über den Onlinedienst PictureDesk vertrieben, über den bereits jetzt rund 230.000 Bilder des ÖNB-Bestandes erhältlich sind.

Hier die Pressemitteilungen von ÖNB und APA.

Print & Online II

Dieses Mal eine Zusammenarbeit: Kooaba und NewspaperDirect kooperieren. Mit der Paperboy-App von Kooaba können Ausschnitte aus Zeitungsartikeln fotografiert werden, das Foto werden dann mit der Kooaba-Bibliothek an Zeitungsseiten bzw. dem Datenbestand von NewspaperDirect abgeglichen. Zudem können die Inhalte mit anderen Nutzern geteilt oder in einem persönlichen Bereich abgelegt werden.

Berichte in: Netzwoche, OnlinePC

Zeitungskongress

In den vergangenen zwei Tagen fand in der Berlin der Zeitungskongress des BDZV statt. Wichtiges Thema war die Beeinflussung des Kommunikationsverhaltens der Menschen durch Google, Facebook und andere. Welchen Einfluss hat dies auf die (deutsche) Zeitungsbranche, welche Perspektive gibt es mittel- und langfristig? Und wer bestimmt zukünftig die Regeln – diese Konzerne, der „Markt“  oder die Politik?

Es wurde darüber debattiert, wieviel Regulierung der Pressemarkt benötigt und ob hier in der digitalen Welt nicht Anpassungen notwendig seien. Angela Merkel betonte die Rolle der Zeitung als Kulturgut und verprach den Verlegern umfassende Leistungsschutzrechte; und Mathias Döpfner sprach sich dagegen aus, zu resignieren. Zwar habe man vieles versäumt, aber durch Apps biete sich jetzt wieder eine neue Situation mit vielen Möglichkeiten.